Heimsieg trotz schwacher Leistung

(Foto: Eintracht)

3.Liga Nord
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit einem 26:21 Heimsieg über den Dänischen Handball Klub (DHK) Flensborg hat die Hildesheimer Eintracht gestern Abend die Hinrunde in der Nordstaffel der 3. Handball Bundesliga beendet.

Nach dem nunmehr achten Heimsieg führt unser Team die Tabelle zur Halbzeit der Punktspielserie gemeinsam mit dem HC Empor Rostock an. Vor 1061 Zuschauern in der Volksbank Arena hatte unser Team in einer insgesamt schwachen Drittligapartie 14:10 geführt.

Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Lukas Schieb (s. Foto) waren Umstellungen in unserer Mannschaft erforderlich. Trainer Gerald Oberbeck ließ Matteo Ehlers in der Angriffsmitte beginnen, neben ihm standen Maurice Lungela und Julius Heil in der Startformation. Im Tor begann Paul Twarz. Unser Team begann nervös gegen den ebenfalls verletzungsgehandicapten Tabellenletzten. So entwickelte sich in der ersten Hälfte eine zerfahrene Partie mit wenigen spielerischen Höhepunkten. Nach einer Viertelstunde führte unsere Mannschaft immerhin 9:7, kam danach etwas besser ins Spiel. Allerdings wurden einige klare Großchancen ausgelassen. Das führte dazu, dass die Gäste nicht weiter in Rückstand gerieten. Flensborgs Haupttorschütze Sjören Tölle bereitete unserer Abwehr mit seinen Schlagwürfen erhebliche Probleme. In der 27. Minute feierte Ole Zakrzewski sein Debüt auf dem Parkett und erzielte prompt mit seinem ersten Tor für sein neues Team das 14:10. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause, denn unser Team ließ danach eine doppelte Überzahl ungenutzt.

Auch im zweiten Abschnitt stieg das Niveau der Begegnung nicht an. Beide Mannschaften leisteten sich eine Vielzahl von Fehlern. Unsere Abwehr hatte weiter erhebliche Abstimmungsprobleme, bekam den Flensborger Haupttorschützen überhaupt nicht unter Kontrolle. Auf unserer Seite boten nur Torwart Paul Twarz, Kreisläufer Nikolaos Tzoufras und Kapitän Lothar von Hermanni eine drittligareife Vorstellung. Insgesamt blieb die Mannschaft weit hinter den Erwartungen. Die Führung wurde zwar zwischenzeitlich auf 21:14 ausgebaut, sehenswerte Kombinationen und spielerische Höhepunkte blieben jedoch auch weiterhin Mangelware. Entsprechend unzufrieden äußerte sich auch Trainer Gerald Oberbeck nach dem Spiel: „Ich hatte auf eine ähnliche Einstellung wie zuletzt in Berlin gehofft. Aber das Gegenteil war der Fall. Wir haben pomadig und ohne Einstellung gespielt. Leistung, Körpersprache und Einstellung- nichts von allem hat heute gestimmt. Ich bin sehr unzufrieden, aber froh, dass wir gewonnen haben“ sagte der sichtlich unzufriedene Trainer, der nun bis zum kommenden Freitag zum Derby in Burgdorf viel Arbeit haben dürfte.

Eintracht: Paul Twarz, Jakub Lefan – Bela Pieles, Ole Zakrzewski (1), Julius Heil (8), Maurice Lungela (2), Rene Gruszka (1), Nikolaos Tzoufras (7), Fynn Wiebe, Radek Dolezel, Lothar von Hermanni (7/1), Matteo Ehlers

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst 3.Liga

20.01.2019 19:30
3.Liga West, 17.Spieltag
  
MTV Großenheidorn - SG Menden Sauerland Wölfe 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 17.01.2019 06:23:22
Legende: ungespielt laufend gespielt