GWD kann Erwartungen nicht erfüllen

Foto: Lächler

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das mit Spannung erwartete Auswärtsspiel beim Bergischen HC ist für GWD Minden zu einer großen Enttäuschung geworden. Die Grün-Weißen kamen beim Aufsteiger zu keiner Zeit für einen Sieg in Frage und unterlagen vollkommen verdient mit 21:26 (10:13).

Als „mittelmäßig bis Totalausfall“ beschrieb Frank von Behren die Leistung seiner Schützlinge nach der Partie. Einzig Keeper Kim Sonne Hansen (s. Foto) verdiente sich das Lob des Geschäftsführers Sport. Elf Paraden konnte der Däne nach seiner Einwechslung verbuchen und ragte damit aus einer ansonsten blassen GWD-Sieben heraus.

Dabei hatte es für die Gäste auf dem Tableau zunächst gar nicht so schlecht ausgesehen. Andreas Cederholm, Miljan Pusica und zweimal Anton Mansson hatten die Dankerser zunächst in Führung gebracht. Doch nach nicht einmal zehn Minuten war es mit der grün-weißen Herrlichkeit vorbei. Der BHC zog von 5:5 (8.) auf 9:5 (14.) davon und das GWD-Team offenbarte Schwächen, die ihm auch im weiteren Spielverlauf zum Verhängnis werden sollten. Es fehlte an Aggressivität und Entschlossenheit in der Abwehr, im Angriff brachten Dalibor Doder & Co. nur Einzelaktionen zustande. Die von Frank Carstens gern zitierte „Verantwortung für den Ball“ schien den GWD-Akteuren heute ein Fremdwort. Von allen personellen und taktischen Maßnahmen, die Carstens im Laufe der Partie ergriff, zeigte einzig der Torhüterwechsel Wirkung. Kim Sonne sorgte dafür, dass der Pausenrückstand sich in einem erträglichen Rahmen hielt, doch nach dem Wechsel half auch das nicht mehr. Als der starke Tomas Babak in der 41. Minute das 19:11 für die Hausherren markierte, war die Partie eigentlich schon entschieden und der BHC brachte den Vorsprung sicher über die Zeit.

„Wir haben bislang noch nie so daneben gelegen“, kommentierte Frank von Behren die wohl schwächste Saisonleistung der Mindener. Doch der Ex-Nationalspieler weiß auch, dass solche Spiele im Sport dazu gehören und blickt deshalb trotzdem positiv nach vorne. „Im Großen und Ganzen sind wir mit der Hinrunde sehr glücklich und wollen die letzten drei Spiele so bestreiten wie wir gegen Gummersbach aufgetreten sind.“ Gleich am folgenden Adventssonntag (16.00 Uhr) haben die Grün-Weißen die Chance, sich vor eigenem Publikum zu rehabilitieren. Für die Partie gegen Frisch Auf! Göppingen sind bereits fast 3.000 Tickets verkauft.


Frank Carstens: „Das war ein völlig verdienter Sieg vom BHC und damit bin ich am Ende von dem, was ich zu diesem Spiel sagen kann. Es fällt mir schwer, dieses Spiel einzuordnen. Es gab im Vorfeld keine Anzeichen dafür, dass wir so auftreten würden. Uns hat im Endeffekt die Konsequenz gefehlt, wir haben zu viel am Tor vorbei geworfen. Das Tempospiel ist auch der einzige Vergleich, den wir heute gewinnen konnten. Wir sind der verdiente Verlierer, aber manchmal braucht man so einen Tiefschlag, auch wenn es hart und traurig ist“

Sebastian Hinze: „Wir sind sehr zufrieden und haben ein gutes Spiel gemacht. Wir haben gut, clever und diszipliniert angegriffen und haben bei Minden Druck aus dem Positionsangriff nehmen können. Christopher Rudek war heute sehr gut. Wir hatten ein stabiles Angriffsspiel und waren über 60 Minuten diszipliniert.“

Torschützen GWD: Kevin Gulliksen (4), Miljan Pusica (4), Andreas Cederholm (3), Anton Mansson (2), Christoffer Rambo (2), Dalibor Doder (2), Luka Zvizej (2/2), Savvas Savvas (1), Aliaksandr Padshyvalau.
Im Tor: Espen Christensen (1.- 15. mit 1 Parade), Kim Sonne Hansen (15. – 60. mit 11 Paraden davon 1 Siebenmeter).

Torschützen BHC: Arnor Thor Gunnarsson (5), Tomas Babak (5), Leos Petrovsky (4), Linus Arnesson (3), Maximilian-Leon Bettin (2), Max Darj (2), Alexander Weck (1), Kristian Nippes (1), Milan Kotrc (1), Lukas Stutzke (1), Bogdan Andre Criciotoiu (1).
Im Tor: Christopher Rudek (1.- 60. mit 10 Paraden). Bastian Rutschmann (n.e.)

Zeitstrafen: Rambo (24.), Michalczik (29.), Cederholm (52.) – Nippes (53.).

Spielfilm: 2:3 (5.), 7:5 (10.), 9:5 (15.), 10:6 (20.), 11:9 (25.), 13:10 (30.), 23:17 (35.), 18:11 (40.), 20:13 (45.), 21:15 (50.), 23:18 (55.), 26:21 (60.).

Schiedsrichter: Fabian Baumgart und Sascha Wild
Zuschauer: 2.347

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst Bundesliga

07.02.2019 19:00
DKB Handball-Bundesliga, 20.Spieltag
  
FA Göppingen - THW Kiel 0 : 0
  
TBV Lemgo Lippe - Füchse Berlin 0 : 0
  
HSG Wetzlar - SG Flensburg-Handewitt 0 : 0
  
TSV Hannover-Burgdorf - TVB 1898 Stuttgart 0 : 0
  
VfL Gummersbach - Die Eulen Ludwigshafen 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 17.01.2019 05:42:44
Legende: ungespielt laufend gespielt