Erlangen erstmals im Viertelfinale

Foto: Verein

Pokal national
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der HC Erlangen hat am Mittwochabend Vereinsgeschichte geschrieben. Mit einem 21:26 (10:14) Sieg gegen die DJK Rimpar Wölfe, schafften es die Franken das erste Mal ins Viertelfinale des DHB-Pokals einzuziehen.

Der HC Erlangen startete hellwach in die Partie. Johannes Sellin traf doppelt und Steinert erhöhte auf 0:3. Nach vier Paraden musste Keeper Katsigiannis das erste Mal hinter sich greifen, als Schmidt das erste Tor für die Gastgeber aus Rimpar erzielte. Auch in Überzahl machte Sellin munter mit dem Tore werfen weiter, wurde zwei Mal mit demselben Spielzug von Büdel freigespielt und erhöhte auf 5:1. Nach zwei Gegentreffern stellte Schäffer in Unterzahl auf 4:7. Kurz darauf netzte Steinert in der 15. Minute per Siebenmeter zum 5:8 ein und auch in der Defensive agierte der HC kompakt und schaffte es immer wieder durch Steals in Ballbesitz zu kommen. Über die Spielstände 5:11 und 7:12 erspielte sich der HC Erlangen bis zur Pause eine 10:14 Führung.

Nach Wiederanpfiff trafen die Wölfe aus Rimpar zum 11:14. Der HC Erlangen erhöhte durch den Gegenstoßtreffer von Bissel aber auf 12:16. In der Abwehr fand der HC Erlangen wieder zu mehr Stabilität, was es den Gastgebern erschwerte zu guten Wurfmöglichkeiten zu kommen. Das erkannte auch Gäste Trainer Obinger und legte nach acht Spielminuten im zweiten Durchgang die grüne Karte. Eine seltene Spielsituation sahen die lautstarken HC-Fans in der 41. Spielminute: Nikolai Link gewann den Ball in der Abwehr, wurde jedoch beim Wurfversuch ins leere Tor der Wölfe gehindert und holte somit den Siebenmeter heraus, welchen Steinert zum 15:19 verwandelte. Spätestens beim Treffer von Bissel zum 17:24 in der 51. Spielminute und nach der Siebenmeter-Parade von Skof, hatten die zahlreichen Anhänger des HC Erlangen keinen Zweifel mehr am Einzug ins Viertelfinale des DHB-Pokals.

"Die Wölfe haben es uns heute nicht einfach gemacht, doch wir konnten von unserem Tempospiel profitieren, das aus einer stabilen Abwehr entstanden ist. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich für die unglaubliche Unterstützung unserer Fans bedanken", freute sich Eyjolfsson über den Einzug ins Viertelfinale.

Auf welchen Gegner der HC Erlangen in der nächsten Pokalrunde treffen wird ergibt die morgige Auslosung um 16 Uhr (live auf SKY).

Der HC Erlangen reist bereits am kommenden Sonntag zur "Mannschaft der Stunde". Am zehnten Spieltag der DKB Handball-Bundesliga muss das Team von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson beim Tabellenzweiten SC Magdeburg antreten. Die Partie wird am Sonntag um 16 Uhr in der GETEC Arena angepfiffen.

HC Erlangen
Tor: Katsigiannis (1. - 40. & 56. - 60), Skof (40. - 55.)
Link (2), Sellin (8), Thümmler, Bissel(2), Büdel(3), Overby, Schäffer(4), Kellner, von Gruchalla, Gorpishin, Murawski, Schletterer, Mappes(1), Steinert (6/3)

DJK RIMPAR WÖLFE
Tor: Wieser (1. - 30.), Brustmann (31. - 60.)
Böhm(2), Karle(1), Gempp (3), Schmidt(2), Kaufmann, Siegler(2), Schulz, Backs(4), Brielmeier(1), Herth(2/2), Sauer (4)

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst Pokal

14.11.2018 18:45
EHF Champions League, 08.Spieltag
  
SG Flensburg-Handewitt - Paris Sain-German Handball 0 : 0
14.11.2018 20:45
EHF Champions League, 08.Spieltag
  
Montpellier HB - Rhein-Neckar Löwen I 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 13.11.2018 23:47:42
Legende: ungespielt laufend gespielt