ThSV Eisenach und HSG Konstanz mit sozialem Engagement

(Foto: Peter Pisa)

3.Liga Süd
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Handballer der HSG Konstanz sind immer noch sprachlos. Eine bemerkenbserte Aktion am Rande des Aufsteigsspieles zur 2. Bundesliga werden die Konstanzer ihren Gästen aus Eisenach nie vergessen.

Die HSG hatte über die Veranstaltung eines Public Viewings auf einer 15 Quadratmeter großen LED-Wand, für den guten Zweck von a2r:media mit kompletter Technik und Mitarbeitern zur Verfügung gestellt, und Spendenboxen gesammelt. Damit sollen die Forschung am Rett-Syndrom, an dem die kleine Chiara Lyan aus Kreuzlingen erkrankt ist sowie der an Krebs erkrankte Lukas aus Litzelstetten mit alleinerziehender, selbstständiger Mutter unterstützt werden. Davon hatten die Eisenacher Fans im Vorfeld erfahren und auf der Busfahrt an den Bodensee spontan knapp 600 Euro gesammelt.

Die beiden Vereine und Fanlager zeigten damit einmal mehr soziales Engagement. Hier wie da, Vereine sind der soziale Kitt unserer Gesellschaft. Dieser wird dringender denn je gebraucht. Deshalb wird die HSG Konstanz auch am 1. Juni beim entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesluga gegen den HC Empor Rostock noch einmal für die beiden Kinder sammeln und hofft auf einen weiteren wertvollen Beitrag. Die HSG bedankt sich bei allen Spendern und ganz besonders für die Solidarität des ThSV Eisenach.

Auf dem Bild: Kai Paul (re.), Chef des ThSV-Fanprojektes, übergab die Spende in Höhe von knapp 600 Euro an Martin Müller (li.), 2. Vorsitzender der HSG. In der Mitte ThSV-Maskottchen Schorsch.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

Es finden keine Begegnungen statt.