Blaustein erwartet Balingen II

3.Liga Süd
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das zweite Heimspiel innerhalb einer Woche steht bevor und die Blausteiner bekommen es wieder mit einem Unterbau eines Bundesligisten zu tun. Die HBW Balingen-Weilstetten II steht aktuell mit 6:2 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz. Ergo: Den drei Siegen auf der Habenseite steht lediglich nur eine Niederlage gegenüber.

Die Mannschaft um Trainer André Doster blieb im Vergleich zum letzten Jahr weitestgehend unverändert und musste daher kaum neue Spieler integrieren. Und auch diese Aufgabe ist vermutlich leichter umzusetzen als es normalerweise der Fall wäre. Einer von den zwei Neuzugängen ist u.a. Lars Friedrich im rechten Rückraum. Er ging bis letzten Jahr noch für die erste Mannschaft der HBW auf Torejagd.

Generell ist der Bundesligaunterbau auf allen Position stark und ins besondere gleich gut besetzt. Eine sehr homogene Truppe bei welcher jeder einzelne Spieler an einem Spieltag herausstechen kann wenn man es zulässt. Doch werden die Aufgaben von den Jung-Galiern überwiegend im Kollektiv gelöst.

Dies macht die Herausforderung um die Spieler um den Blausteiner Allrounder Patrick Rapp, welcher früher ebenfalls mal für die HBW II auflief, ungleich schwerer. Wir stehen aktuell mit noch keinem Punktgewinn da. Null zu acht Punkte hören sich zunächst nicht gerade gut an. Aber wenn man die bisherigen Gegner betrachtet und den Forecast der Trainer berücksichtigt, so liegen wir im schlimmsten Fall vielleicht zwei Punkte hinter der Planung. Es war von Anfang an klar, dass diese Saison keine leicht Aufgabe wird und es war auch klar, dass man auch mal richtig „abgeledert“ werden kann.
Dies darf uns alles nicht aus der Ruhe bringen und wir müssen weiterhin kontinuierlich und mit Zuversicht an uns weiter arbeiten.

Im letzten Spiel merkte man uns natürlich die verletzungsbedingte Ausfälle von etablierten Stammkräften an. Dennoch gilt es auch hier nicht zu jammern. In solchen Situationen müssen dann die anderen Spieler dies auffangen und sich noch mehr aufopfern. Dies haben die Mannen um Trainer Jooß auch im letzten Spiel getan.

Die neuen jungen Spieler benötigen Zeit um sich zu entwickeln und diese steht ihnen uneingeschränkt zu. Das hier eine gewisse „Routine“ fehlt ist mehr als logisch. Aber durch die jugendliche Unbekümmertheit kann dies kompensiert werden. Wir vertrauen auf jeden einzelnen Spieler in dieser Mannschaft und wir sind überzeugt, dass WIR mit dieser Mannschaft demnächst die ersten Punkte einfahren werden. Wieso nicht gegen die Jung-Gallier von der Alp? Für uns gibt es keine leichten Spiele, da WIR um jeden Punkt kämpfen müssen als wäre es der letzte. Hierfür geben WIR alles und werden uns zerreißen um die ersten Punkte einzufahren. Auch wenn diese Aufgabe schwer sein wird, so ist diese nicht unmöglich.

Wir wünschen allen Gästen einen angenehmen Abend in der gemütlichen Lixhalle und wünschen auf einen fairen Spielverlauf!

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren