Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Verein

Die Niederlage in Bernburg war sehr schmerzhaft für die Eintracht-Handballer. Doch umso mehr hat das Team von Trainer Jürgen Bätjer in dieser Woche gearbeitet, um im Spiel gegen das Topteam vom HC Empor Rostock am Sonntag um 17:00 Uhr in der Volksbank-Arena wieder voll da zu sein.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die HG Hamburg-Barmbek muss sich in einer Nervenschlacht gegen den direkten Konkurrenten im Tabellenkeller, den SV Anhalt-Bernburg, mit 26:29 (17:14) geschlagen geben. Die rund 250 Zuschauer, unter ihnen der DHB-Vorstand, sahen ein vor allem in den Schlussminuten höchst nervenaufreibendes Spiel.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die HG Hamburg-Barmbek erhält ab sofort Unterstützung von Michael „Pumpe" Krieter. Der ehemalige Nationaltorhüter, 95 Länderspiele, und vierfache deutsche Meister wird hauptsächlich im Marketing-Bereich unterstützen. Gemeinsam mit Michael Krieter möchte der Verein den nächsten Schritt auf dem Weg der Handballgemeinschaft gehen.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Verein

Es hat nicht sollen sein. Nach einem leidenschaftlichen Spiel mit großem Kampf stehen Großburgwedels Drittligahandballer erneut mit leeren Händen da. Das Heimspiel gegen die Mecklenburger Stiere aus Schwerin wurde knapp mit 24:25 (10:11) verloren. Ein Punkt wäre sicherlich verdient gewesen.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto: Uwe Serreck

Gelingt dem HSV Hannover in der dritten Liga Nord-Ost am Sonnabend (19.30 Uhr) gegen den SC Magdeburg II endlich der erste Heimsieg? Nach den Duellen gegen die Topfavoriten der Liga, HC Empor Rostock und Dessau/Roßlauer HV treffen die Anderter auf einen direkten Tabellennachbarn.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Foto:Stefan Blumberg

 Der Oranienburger Handballclub hat am Sonnabend seinen zweiten Heimsieg in dieser Drittligasaison unter Dach und Fach gebracht. Nach 60 Minuten hieß es vor 794 Zuschauern gegen die HSG Ostsee 28:22.

Weitere Beiträge ...