Heimspieltrilogie endet am Samstag

Foto: Verein

3.Liga Mitte
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Geärgert haben sich die Baggerseepiraten am vergangenen Wochenende über den Punktverlust gegen die HSG Dutenhofen / Münchholzhausen, denn beim 23:19 in der 57. Minute sah man wie der sichere Sieger aus. Doch Unkonzentriertheiten im Abschluss sowie ein Gegner, der trotz dünner Personaldecke nie aufgab, führten am Ende zu unnötigen Gegentreffern und dem 23:23 Ausgleich in der Schlussminute.

So standen die Männer von Trainer Jan Redmann am Ende nur mit einem Zähler da.

Doch bleibt keine Zeit um Trübsinn zu blasen, denn mit dem GSV Eintracht Baunatal stellt sich gleich der nächste schwer zu knackende Brocken bei den Rodgauern vor. Die mit einer Auswärtsniederlage beim aktuellen Tabellenführer MSG Groß-Bieberau / Modau gestarteten Gäste überzeugten anschließend gegen den HSC Bad Neustadt (29:25) und einen deutlichen 25:31 Auswärtserfolg in Oftersheim. Am vergangenen Wochenende überraschte das Team von Trainer Florian Ochmann dann den TV Großwallstadt und kam trotz eines zwischenzeitlichen 4-Tore-Rückstands am Ende noch zu einem verdienten 24:24 Unentschieden.

Mit entsprechend breiter Brust wird die Mannschaft aus dem Norden Hessens in der Sporthalle an der Wiesbadener Straße aufkreuzen und sich auch hier etwas ausrechnen. Urgestein Paul Gbur, langjähriger Top-Torjäger der Baunataler, nähert sich allmählich wieder seiner Bestform und auch Linksaußen Felix Geßner wusste zuletzt als Vollstrecker zu überzeugen.

Für die Rodgauer wird es jetzt darauf ankommen den Punktverlust vom letzten Wochenende aus den Sportklamotten zu schütteln und sich auf die bevorstehende Aufgabe zu fokussieren. Nach den krankheitsbedingten Ausfällen der letzten Wochen, die kurzfristig auch Linkshänder Tim Henkel wieder an Bord der Baggerseepiraten spülten, hofft Trainer Jan Redmann auf ruhigere See im Abwehrverband und bessere Konzentration im Abschluss. Weiterhin zum Zuschauen verdammt sind Timo Kaiser, Michael Weidinger, Niklas Geck und Alexander Weber.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren