Auswärtsspiel gegen Erstliga-Absteiger

Foto: Stefan Michaelis

2.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Beim traditionsreichen VfL Gummersbach steht für den Handball Sport Verein Hamburg am Freitag, den 20.9., das dritte Auswärtsspiel der Saison an. Die Gummersbacher sind in diesem Sommer erstmalig aus der 1. Liga abgestiegen und wollen direkt wieder aufsteigen, sind aber holprig in die Saison gestartet.

 Seit der Gründung der Bundesliga 1966 war der VfL Gummersbach stets Mitglied im deutschen Handball-Oberhaus und ist einer der erfolgreichsten und namhaftesten Klubs im deutschen Handball. In diesem Sommer musste der VfL nach einem Krimi am letzten Spieltag erstmals den Gang in die 2. Handball-Bundesliga antreten. Dort empfangen die Nordrhein-Westfalen nun am Freitag, den 20.9., in der heimischen Schwalbe-Arena den Handball Sport Verein Hamburg zum ersten Aufeinandertreffen der Städte Hamburg und Gummersbach in der zweithöchsten Spielklasse überhaupt. Anpfiff ist um 19.30 Uhr (Livestream auf sportdeutschland.tv). Da der VfL nach einem holprigen Start in die Saison bereits jetzt unter Druck steht und bei seinem Heimspiel liefern muss, kann der Handball Sport Verein Hamburg nach drei Siegen aus den ersten vier Spielen selbstbewusst und ohne Druck aufspielen und will so Punkte beim VfL entführen.

Schon fünf Minuspunkte und nur der 13. Tabellenplatz – das ist die enttäuschende Ausbeute des VfL Gummersbach nach vier Spielen in der 2. Handball-Bundesliga. Trotz allem gilt der VfL, der nur aufgrund der Tordifferenz am letzten Spieltag aus der 1. Liga abgestiegen war, noch immer als einer der heißesten Kandidaten für den Aufstieg und gehört zu den dicksten Brocken, die in dieser Spielzeit in der Liga antreten. Den klangvollsten Namen der Liga hat der VfL aufgrund seiner nationalen und internationalen Erfolge (zwölfmal Deutscher Meister, fünfmal Pokalsieger, elfmal Europapokalsieger) allemal. Der Saisonstart ging für das Team von Trainer Torge Greve aber in die Hose: Erst ein Unentschieden gegen TuSEM Essen am 1. Spieltag, dann eine Niederlage bei Lübeck-Schwartau und erst am 3. Spieltag der erste Sieg gegen die Rimpar Wölfe. Auf diesen folgte am vergangenen Wochenende eine deutliche Fünf-Tore-Niederlage gegen den HSC 2000 Coburg. Das Auftaktprogramm des VfL hatte es in sich, da sowohl Essen, als auch Lübeck-Schwartau und Coburg Ambitionen hegen – genau wie die Gummersbacher selbst, die schnellstmöglich den Wiederaufstieg schaffen wollen. Dabei hat der VfL seine treuen Fans im Rücken und eine trotzige Aufbruchsstimmung machte sich nach dem Abstieg breit. Zu den ersten Spielen kamen rund 3000 Zuschauer in die Schwalbe-Arena. Natürlich gab es beim VfL auch personelle Veränderungen. So verließ unter anderem mit Torwart Carsten Lichtlein ein absoluter Führungsspieler das Team, von PGE Vive Kielce kam dafür Filip Ivic, der eigentlich für die 1. Liga zugesagt hatte, sich dann aber auch zum Gang in die 2. Liga entschloss.

„Wir wollen uns besser präsentieren als gegen Hamm", sagt HSVH-Trainer Torsten Jansen, „wir haben eigentlich eine ganz angenehme Ausgangsposition. Wir fahren da hin und können das machen, was wir können: nämlich ohne großen Druck Handball spielen, weil wir gegen einen Aufstiegsaspiranten erstmal klarer Außenseiter sind." Verzichten muss Jansen dabei weiterhin auf Finn Wullenweber und Jan Kleineidam. Linkshänder Jens Schöngarth verbrachte die Woche krank im Bett und sein Einsatz steht aktuell auf der Kippe. Am Freitagmorgen um kurz nach 8 Uhr geht es für den HSVH-Tross bereits auf die Autobahn gen NRW. Vor Ort checkt das Team noch einmal für wenige Stunden in ein Hotel ein, um nach der Fahrt noch einmal zu regenerieren und Kraft zu tanken und dann wenig später den VfL Gummersbach zu ärgern

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

19.10.2019 18:30
2.Handball-Bundesliga, 09.Spieltag
  
SG BBM Bietigheim - TUS N.-Lübbecke 22 : 28
  
VfL Gummersbach - HSG Krefeld 29 : 16
19.10.2019 19:30
2.Handball-Bundesliga, 09.Spieltag
  
TuS Ferndorf - TSV Bayer Dormagen 22 : 34
  
ThSV Eisenach - HSV Hamburg 34 : 29
19.10.2019 20:00
2.Handball-Bundesliga, 09.Spieltag
  
HSG Konstanz - TV Emsdetten 10 : 13
Letzte Aktualisierung: 19.10.2019 21:25:45
Legende: ungespielt laufend gespielt